Start

}gd{

Gudrun Donaubauer

steht zu Hauzenberg.

Herzlich willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger. Ich freue mich über Ihren Besuch auf meiner Internetseite und Ihr Interesse an meinem Wahlprogramm. Sie haben hier die Möglichkeit, Fragen und Anregungen im Fragen-Bereich zu posten oder Sie informieren sich über meine Ziele, schmökern in der Mediathek oder treten in direkten Kontakt mit mir. Lassen Sie uns also diese Webseite gemeinsam befüllen, genauso wie das Buch der Stadt Hauzenberg für die nächsten sechs Jahre. Ich freue mich darauf. Ihre Gudrun Donaubauer

Ihre Fragen an mich

Andre D. fragte am

Mit Verwunderung habe ich in deiner Wahl­broschüre gesagt – getan die Öffnung der Fußgängerzone gelesen. Diese Aussage ist leider falsch. Ich habe damals 2010 als Vorsitzender von Hauzenberg aktiv den Antrag der Öffnung der Fußgängerzone gestellt. Der Antrag wurde auch im Juli 2010 unter Bürgermeister Federhofer (also deinem Vorgänger) mit Zustimmung des Stadtrates genehmigt. Seit 1.9. 2010 dürfen die Autos wieder im verkehrberuhigten Bereich wieder fahren. Bitte deine Aussage zu korrigieren.

Hans-Joachim H. fragte am

Sehr geehrte Frau Donaubauer, als Reaktion auf Ihre Postwurfsendung. Wie passt Ihre Aussage: „leere Versprechungen sind nicht mein Ding“ sowie „Ehrlichkeit“ zu der Tatsache das die Strasse in Döbling entgegen Ihrer mehrfachen Zusagen immer noch nicht verbessert wurde? Gehört zu Ehrlichkeit auch, einen Stadtrats­beschluss zu einem Straßenausbaubeitrag (hier Döbling) zu bewirken und dabei dem Stadtrat Ihnen vorliegende Belege vorzuenthalten die eindeutig belegen das eine Ersterschliessung bereits vorgelegen hat?

Zum Fragen-Bereich

Stellen Sie Ihre Frage

Bitte lesen Sie folgenden Hinweis, bevor Sie das Formular ausfüllen:

Der Fragen-Bereich ist öffentlich zugänglich. Ihre Fragen oder Anregungen werden an mich übermittelt und nicht sofort im Blog-Bereich angezeigt. Ich bin bemüht, mich mit Ihren Belangen auseinanderzusetzen und zeitnah Ihre Anregung mit meiner Antwort zu veröffentlichen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich ausschließlich Anfragen beantworte und für die Öffentlichkeit zugänglich mache, die mir mit einem realen Namen und einer »echten« E‑Mail Adresse zugesandt wurden.

Aktuelles aus meinem Alltag

Wahlbrief

Danke! Für jede Stimme!

Danke! Für jede Stimme, ich ich am 15. März bekommen habe!

In diesen Tagen erhalten alle Haushalte Post von mir, in der ich nochmal meine „Bewerbung“ für eine weitere Amtszeit als Bürgermeisterin bei den Hauzenbergerinnen und Hauzenbergern abgebe. Den kompletten Brief gibt’s auch hier zum Nachlesen!

So machen wir das zuhause

So machen wir das zuhause

So machen wir das zuhause:

Wir (Dieter und ich) leben mit meinen Eltern in separaten Wohnungen in einem Haus. Gottseidank sind sie gesund und fit, aber sie gehören aufgrund ihres Alters zur Risikogruppe. Aus unserer „Hausgemeinschaft“ werde ich die einzige sein, die noch Einkaufen geht und die notwendigen Erledigungen macht. Weil meine Arbeit im Rathaus zwangsläufig Außenkontakte mit sich bringt, halten wir auch im Haus Abstand.

Meine Neffen und Nichten lieben es, bei Oma zum Essen eingeladen zu sein. Darauf und auf Besuche zwischen Familienmitgliedern verzichten wir alle – schweren Herzens, weil wir uns oft getroffen haben – spontan, einfach so zum Ratschen oder auf eine Tasse Kaffe oder ein Glas Wein am Abend. Das betrifft natürlich auch den Kontakt zu guten Freunden. Ich vermisse das schon jetzt, weil es so gut täte, gerade in dieser Zeit die Nähe von lieben Menschen zu genießen. Aber es hilft nichts.

In meiner Nachbarschaft sehe ich alle gut versorgt – Generationen und Nachbarn kümmern sich umeinander. So soll es sein!

Wenn jeder die Augen offen hält und seine Hilfe anbietet, wo er Not oder Hilflosigkeit sieht, dann sind wir auf einem guten Weg. Dann können wir vielleicht auch die Zahl der Menschen ein bißchen verringern, die sich jetzt in Lebensmittelmärkten, vor Apotheken usw. drängen – und damit das Risiko, sich anzustecken – für einen selbst und für die Menschen, die mit ihrer Arbeit dankenswerterweise unsere Versorgung sicher stellen.

Wer Not und Hilflosigkeit sieht, aber selbst nicht helfen kann, meldet das bitte im Rathaus! Wir kümmern uns um darum. Informationen dazu gibt’s in Kürze auf den offiziellen Seiten der Stadt Hauzenberg.

Halten wir zusammen und passen wir gut aufeinander auf!

Alle Nachrichten anzeigen